Parkplatz
Bild 1: Family bis zu 6 Personen
Bild 2: Wohnwagen mieten in Baesweiler
Bild 3:  mieten in Baesweiler
52499 Baesweiler

Family bis zu 6 Personen

Schlafplätze6

Beschreibung

Alle Wohnwagen inklusive:

Sonnendach und Universalspiegel für PKW, Trittstufe, Schmutzmatte, Abwassertank (rollbar), Ersatzrad, Kabeltrommel, 3 x CEE-Stecker

Alle Abbildungen, Bilder, Grundrisse, Maße und Angaben stellen nur Beispiele dar.

Alle Mietfahrzeuge sind Nichtraucherfahrzeuge. Die Mitnahme von Haustieren ist nicht gestattet. Im Mietpreis enthalten:

Haftpflichtversicherung mit unbegrenzter Deckung, Vollkasko­ und Teilkaskoversicherung mit 1.000,- Euro Selbstbeteiligung pro Schadensfall (ausführliche Informationen siehe Miet­ bedingungen und Nachtrag)

Servicepauschale beinhaltet: Außenrein1gung, Fahrzeug­ übergabe / kurz Einweisung, Sanitärpaket (1 x WC-Chemikalien und Toilettenpapier), WC-Bürste, 1 gefüllte Gasflasche

Mietdauer: Die Mindestmietdauer beträgt 7 Tage (in der Haupt­ saison 14 Tage), bei Buchungslücken auf Anfrage

Kaution pro Mietzeit: 1000,- Euro in bar. Die Kaution können Sie durch ein Urlaub-Schutzpaket auf 250,- Euro reduzieren.

Technische Daten

Fahrzeugklasse Family bis zu 6 Personen
Schlafplätze 6
Betten Einzelbetten; Etagenbetten
Allgemeine Bedingungen für die Anmietung eines Reisemobil / Wohnwagen 

1. Anzuwendenes Recht, Stellung des Kunden, Vertragsinhalt

1.1 Gegenstand des Vertrages ist ausschließlich die mietweise Überlassung des Fahrzeuges. 1.2 Zwischen Vermieter und dem Mieter kommt ein Mietvertrag zustande, auf dem ausschließ­ lich deutschen Recht und zwar in erster Linie die Bestimmungen dieses Vertrages ergänzend die gesetzlichen Vorschriften im BGB über den Mietvertag Anwendung finden.

1.3 Der Mieter gestaltet seine Fahrt selbst und setzt das Fahrzeug eigenverantwortlich ein. Der Vermieter schuldet keine Reiseleistung und insbesondere keine Gesamtheit von Reiseleistun­ gen. Die gesetzlichen Bestimmungen über den Pauschalreisevertrag insbesondere der §§651 a-i BGB findet auf das Vertragsverhältnis weder un(T1ittelbar noch entsprechend Anwendung.

1.4 Bestandteil d~s Mietvertrages ist auch das vom Mieter vollständig auszufüllende und zu unterschreibende Ubernahme- und Rückgabeprotokoll.

1.5 Es gibt nur einen Mieter, mehrere Fahrer sind nur gegen Nennung und Zahlung einer zusätzlichen Gebühr möglich. Die Haftung beschränkt sich nur auf den eingetragenen Mieter.

2. Mindestalter, Führerschein, Aus~eis

Der Mietgegenstand darf nur von den Mietem oder sonstigen bereChtigten Fahrer gelenkt wer­ den, welche das 21. Lebensjahr vollendet und über eine entsprechende Fahrerlaubnis verfügen müssen.

Ein Führerschein der Führerscheinklasse B berechtigt ausschließlich zum Führen von Fahrzeu­ gen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t, der Klasse C1 von Fahrzeugen mit mehr als 3,5 t Gesamtgewicht.

Alle Fahrer müssen mindestens ein Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis sein. Ein gültiger Ausweis muss vorliegen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden!

Bei Wohnwagen ist der Anhängerführerschein B oder BE erforderlich, bzw. ein anderer, für diese Fahrzeugkombination gültiger Führerschein.

Der Mindergegenstand wird nur ausgehändigt, wenn die entsprechenden Voraussetzungen nachgewiesen sind und der Führerschein am Ubernahrnetaq vorgelegt wird. Kommt es infolge fehlender Vorlage des Führerscheins ~~ einer verzögerten Ubernahme, geht dies zu Lasten des Mieters. Kann weder im vereinbarten Ubernahmezeitpunkt noch innerhalb einer angemessenen Nachfrist der Führerschein vorgelegt werden, ist der Vermieter berechtigt vom Vertrag zurück­ zutreten. Die Verpflichtung den vereinbarten Mietpreis zu bezahlen wird hierdurch nicht berührt.

3. Mietpreis, Versicherung

3.1 Als Mietpreis gelten grundsätzliCh die Preise aus der bei Vertragsabschluss jeweils gültigen Preisliste sofern nicht ein besonderer Preis vereinbart ist und die Mietvereinbarung nicht auf einem offensichtlichen Irrtum beruht. Bei der Preisberechnung werden die unterschiedlichen Saisonzeiten berücksichtigt.

3.2 Der Mieter haftet für jegliche Schäden an dem Fahrzeug pro Schadensfall.

Es besteht eine übliche HaftpflichtverSiCherung gegenüber Dritten, bei Sachschäden über den Selbstbehalt hinaus.

Wartungsreparaturen, die während der Mietzeit anfallen, soweit diese auf unsachmäßige Nut­ zung zurückzuführen sind, Kraftstoffe, Mehrkilometer als im Mietvertrag vereinbart und Be­ triebskosten gehen zu Lasten des Mieters.

3.3 Die Fahrzeuge werden vollgetankt übergeben und werden vollgetankt zurüCkgebracht. Voll bedeu1et hier auch voll und nicht das erste autornatische abschalten der Zapfpistole ! Fehlmengen werden nachberechnet.

3.4 Bei Rückgabe nach der vereinbarten Zeit berechnen wir pro angefangen er Stunde 50 Euro. Darüber hinaus ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter alle Schäden zu ersetzen, die in FOlge der verspäteten Rückgabe entstehen.

3.5 Bei Fahrzeugrückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich verein­ barte Mietpreis ohne jeden Abzug in voller Höhe zu zahlen.

3.6 Der Mieter haftet für alle im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen auch soweit der Vermieter hierfür in Anspruch genommen wird, es sei denn der Vermieter hat den Umstand überwiegend zu vertreten.

3.7 Über Verkehrsvorschriften und Gesetze der während der Mietdauer besuchten Länder so­ wie Transitländer hat sich der Mieter/Fahrer eigenständig zu informieren und die jeweils gelten­ den Verkehrsvorschriften einzuhalten, auch bezüglich Warnwesten, Warntafeln oder sonstige Länderspezifische Forderungen und Bestimmungen.

4. Buchung, Rücktritt und Umbuchung

4.1 Soweit die Parteien keine anderweitigen Regelungen qetrotten haben, bezieht sich der Mietvertrag auf die gewählte Fahrzeuggruppe / Kategorie, dagegen nicht auf einen bestimmten Fahrzeuglyp oder einen bestimmten Grundriss.

4.2 Nach Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung ist innerhalb von 14 Tagen eine An­ zahlung von 50% zu leisten. Leistet der Mieter diese Anzahlung nicht fristgerecht, kann der Vermieter den Vertrag kündigen. Endet der Vertrag durch Kündigung ist der Mieter verpflichtet eine Abstandssumme entsprechend der in Ziff.4.3 geregelten Stornogebühren zu bezahlen. Dem Mieter steht es frei nachzuweisen, dass kein oder ein geringer Schaden entstanden ist, dem Vermieter dass ein höherer Schaden entstanden ist.

4.3 Der Mietvertrag ist nicht stornierbar. Es entstehen folgende Kosten bei Nichtabholung des Fahrzeugs: Mietpreis abzgl. Servicepauschale abzgl. 20 % der Grundmiete. Gelingt es dem Vermieter das Fahrzeug anderweitig zu vermieten, wird die eingehaltene Miete aus dieser Vermietung unter Berücksichtigung einer Handling Pauschale in Höhe von 150 Euro auf den Mietpreis angerechnet. Dem Mieter steht es nicht frei nachzuweisen, dass kein oder ein geringe­ rer Schaden entstanden ist, dem Vermieter, dass ein höherer Schaden entstanden ist.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktriftsversicherung.

5. zahlungsbedingungen, Kaution

5.1 Die Kau1ion von 1000 Euro muss bei Fahrzeugübernahme in bar hinterlegt werden. Die Selbstbeteiligung des Mieters beträgt 1000 Euro für Vollkasko / Teilkasko pro Schaden.
 CD

5.2 Der Vermieter wird bei der Rückgabe des Fahrzeuges unter Berücksichtigung der Ansprü­ che (z.B. Reinigungskosten, Toilettenreinigung, Schäden ... ) aus dem Mietvertrag, die Kaution abrechnen und den verbleibenden Betrag ausbezahlen. Bis zur abschließenden Klärung der Höhe der Kosten und der Kostentragungslast hat der Vermieter das Recht, die Kau1ion zu­ rückzubehalten. Bei Verlust des/der Schlüssel behalten wir die Kaution solange ein, bis der/ die neuen Schlüssel vom Hersteller vorliegen. Die Beschaffung der Schlüssel verrechnen wir mit der Kaution.

5.3 Der Mietgegenstand wird nur ausgehändigt, wenn neben einer im Voraus zu bezahlenden Miete die vereinbarte Kaution bezahlt ist. Die Verpflichtung die vereinbarte Miete zu zahlen wird hierdurch nicht berührt.

5.4 Ordnungswidrigkeiten aller Art gehen zu Lasten des Mieters einschließlich der dem Mieter zuzurechnenden Folgekosten und Abschleppkosten. Diese Abrechnungszeiträume laufen über die Mietzeit unbefristet hinaus.

5.5 Kommt der Mieter entsprechend den gesetzlichen Voraussetzungen in Zahlungsverzug be­ trägt der Verzugszins 5% über dem Basiszinssatz. Soweit das Konto des Mieters keine Deckung autweist oder der Mieter dem Lastschrifteinzug gegenüber seinem kontoführenden Institut wi­ derspricht, ist der Vermieter berechtigt, die ihm entstandenen Kosten dem Kunden in Rechnung zu stellen, es sei denn der Mieter weist nach, dass dem Vermieter kein oder ein geringer Auf­ wand und / oder Schaden entstanden ist. Wird bei Verzug des Mieters die Beauftragung eines Anwalts oder eine Anfrage beim Einwohnermeldeamt erforderlich, so hat der Mieter innerhalb der rechtlichen Vorgaben auch die dadurch entstandenen Kosten zu tragen.

6. Haftung, Vollkasko

6.1 Bei Fahrzeugschäden, Fahrzeugverlust oder Mietvertragsverletzung haftet der Mieter grundsätzlich nach den allgemeinen Haftungsregeln.

6.2 Zwischen den Vertragspartnern ist Haftungsfreistellung im Umfang einer Kfz-Kaskoversi­ Cherung mit einer Selbstbeteiligung von 1000 Euro (Teilkasko) / 1000 Euro (Vollkasko) verein­ bart. Der Mieter haftet gleichfalls für den Schaden, wenn er

a) die Schadensanzeige entgegen der Verpflichtung des Mieters gem. Ziff. 8 nicht fristgemäß oder nicht vollständig oder mit falschen Angaben an den Vermieter übergibt.

b) oder er und seine Erfüllungsgehilfen Unfallflucht begangen, bei einem Unfall auf die Heran­ ziehung der Polizei verzichtet oder falsche Angaben zum Unfallhergang gemacht haben soweit hierdurch die berechtigten Interessen des Vermieters an der Feststellung des Schadens beein­ träChtigt wurden und der Pflichtverstoß weder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

Im Falle grober fahrlässiger Verletzung dieser VerpfliChtung bleibt es insoweit bei der Freistei­ lung, als die Verletzung Einfluss weder auf die Feststellung des Versicherungsfalles noch auf die Feststellung oder den Umfang der VerSicherungsleistung durch den hinter dem Vermieter stehenden Versicherer noch auf die Durchsetzung von SChadenersatzansprüchen gehabt haben.

6.3 Die Haftungsfreistellung bezieht sich nicht auf den Selbstbehalt. Sie gilt nur für den Miet­ zeitraum.

6.4 Die HaftungsfreisteIlung (6.2) umfasst insbesondere nicht Brems-, Betriebs- und reine Bruchschäden sowie Schäden, die auf ein Verrutschen der Ladung zurückzuführen oder durch Fehlbedienung (auch Möbelbeschädigungen) entstanden sind.

6.5 Die Regelungen gelten neben dem Mieter auch für den berechtigten Nutzer. Für den unbe­ rechtigten Nutzer des Fahrzeuges gilt die vertragliche Haftungsfreistellung nicht.

Sollte mit dem Mietfahrzeug Dritten ein Schaden (Haftpflichtschaden) zugeführt werden, be­ halten wir die Kaution von 1000 Euro solange ein, bis wir den Rückstufungsschaden der Versi­ Cherung genannt bekommen. Den Rückstufungsschaden verrechnen wir dann mit der Kaution.

Auf jeden Fall wird bei jedem Schaden die volle Kaution bis zur endgÜltigen Schadensregulie­ rung und Rechtsklärung einbehalten, auch wenn der Schaden in der ersten Augenscheinnahme geringfügig erscheint.

Der Abschluss vom Urlaubs- Schutzpaket wirkt hier nicht befreiend von unseren allgemeinen Geschäfts- Liefer- Mietbedingungen und Nachträgen.

Zu den unbedingten Mieterpflichten zählt die komplette Dokumentation eines jeden Schadens inkl. Bildmaterial und Hinzuziehung der Polizei oder der zuständigen Behörde und Zeugen.

6.6 Der Mieter haftet für jegliche Beschädigung der Mietsache inkl. Hagelschäden, Wildschä­ den, Glasschäden, Einbruchschäden, Schäden aller Art gegenüber Dritten bis zu einem Betrag von 1000 Euro pro Schadensfall.

7. Rückgabeprotokoll, Mängelanzeige, Abtretungsverbot

7.1 Der Mieter ist verpllichtet, das Fahrzeug in vertragsgerechtem Zustand zurückzuqeben. 7.2 Nach Mietbeginnn festgestellte Mängel und Schäden am Mietfahrzeug oder seiner Aus­ stattung hat der Mieter unverzüglich dem Vermieter telefonisch vorab anzuzeigen. Dies befreit nicht von Punkt 13.4

7.3 Der Mieter kann Ansprüche jeglicher Art nicht geltend machen, wenn die auf solche An­ sprüche begründenden Mängel nicht im Übergabeprotokoll schriftlich und detailliert festge­ halten sind.

Das Übergabeprotokoll wird gemeinsam mit dem Mieter erstellt, der Kilometerstand, Mängel oder Schäden am Fahrzeug vermerkt.

Später festgestellte Schäden, gleich welcher Art, gehen zu Lasten und Haftung des Mieters. 8. Verhalten bei Unfällen und Schäden

8.1 Kommt es zu einem Unfall, Brand, Diebstall, Wildschaden oder einem sonstigen Schaden, hat der Mieter sofort die Polizei zu verständigen und hinzuzuziehen.

Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden.

8.2 Er ist weiter verpflichtet den Schaden dem Vermieter unverzüglich vorab anzuzeigen und den Vermieter VOllständig zu informieren (Unfallbericht), so dass der
der Vermieter seiner Anzeige­ pflicht gegenüber dem Versicherer in Wochenfrist nachkommen kann.

Allgemeine Bedingungen für die Anmietung eines Reisemobil / Wohnwagen (2/2)

9. Reparaturen

9.1 Reparaturen die notwendig werden, um die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeu­ ges zu gewährleisten dürfen vom Mieter bis zum Preis von 150 Euro ohne weiteres, größere Reparaturen nur mit schriftlicher Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden.

9.2 Die Reparaturkosten werden gegen Vorlage des entsprechenden Original be leg sowie der ausgetauchten Teile soweit der Mieter nicht für den Schaden haftet (s. Ziff. 6) von dem Ver­ mieter erstattet."

9.3 Schadensersalzansprüche für vor Vertragsabschluss vorhandene Mängel des Fahrzeuges welche der Vermieter nicht zu vertreten hat, sind ausgeschlossen.

10. Berechtigter Fahrer

10.1 Das Fahrzeug darf nur vom Mieter selbst und den im Mietvertrag angegebenen Fahrem gelenkt werden, sofern diese das festgesetzte Mindestalter haben und im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis It. Ziff. 2 sind.

10.2 Der Mieter ist verpflichtet Namen und Anschrift aller Fahrer, denen er das Fahrzeug auch nur zeitweise überlässt festzuhalten und dem Vermieter auf Verlangen bekannt zu geben. Der Mieter hat für das Handeln des jeweiligen Fahrers wie für eigenes einzustehen.

10.3 Das Fahrzeug darf - ausgenommen in Notfällen - nur vom Mieter selbst bzw. dem im Mietvertrag angegebeneo Fahrer geführt werden. Der Mieter muss persönlich bei der Abholung des Mietfahrzeuges erscheinen.

11. Verbotene Nutzung

11.1 Der Mieter ist nur zur üblichen Nutzung des Mietgegenstandes berechüct, Darunter fällt insbesondere nicht die Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests, die Beförderung von leicht entzündlichen, giftigen oder sonst gefährlichen Stoffen sowie das Betah- . ren von ungesichertem Gelände, die Begehung von Zoll- und sonstigen Straftaten, auch wenn . diese nur nach dem Recht des Tatortes mit Strafe bedroht sind. Eine Untervermietung ist dem Mieter untersagt. ',-

11.2 Das Fahrzeug ist schonend und sachqemäß zu behandeln und jeweils ordnungsgemäß zu verschließen. Die für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften und technischen Regeln sind zu beachten, insbesondere eine korrekte und sichere Beladung des Fahrzeuges. Der Mieter verpflichtet sich, regelmäßig zu überprüfen, ob sich der Mietgegenstand in verkehrssicherem und betriebssicherem Zustand befindet.

11.3 Der Mieter darf an dem Fahrzeug keine technischen Veränderungen vomehmen. Der Mieter ist nicht dazu befugt das Fahrzeug optisch zu verändern, insbesondere den Lack, bzw. Aufkleber oder Klebefolien zu versehen. Aufkleber von Maut, Campingplätzen etc .. An den Scheiben angebrachte Aufkleber sind nach Mietende vom Mieter Rückstandslos zu entfemen.

11.4 Zur gewerblichen Personen- oder Fernverkehrsbeförderung, für Fahrschulübungen, Ge­ ländefahrten.

12. Rauchverbot, Mitnahme von Tieren, Kochen und Braten

Das Rauchen und die Mitnahme von Tieren sowie das Braten von Fisch im Fahrzeug sind unter­ sagt, bei Zuwiderhandlung erlauben wir uns als Wertminderung das Einbehalten der gesamten Kaution. Reinigungskosten die durch die Nichtbeachtung/Zuwiderhandlung entstehen sowie ein dem Vermieter entgangener Gewinn durch die zeitweise Nichtvermietbarkeit gehen zu Lasten des Mieters auch weit über die Selbstbeteiligung hinaus.

13. Übergabe, Rücknahme, zusätzliche gebuchte Sonderausstattungen und Gasflaschen

13.1 Der Mieter ist verpflichtet, vor dem Antritt der Fahrt an einer ausführlichen Fahrzeug-Ein­ weisung teilzunehmen, sowie die Rückgabe zusammen mit dem Mitarbeiter durchzuführen. Ubergabe Ort sind die Geschäftsräume des Vermieters.

13.2 Die Übergabe erfolgt von Montag - Freitag von 15.00 bis 1100 Uhr, die Rücknahme von

Montag - Freitag zwischen 9 bis10 Uhr. -

An Sam-, Sonn- und Feiertagen ist keine Übergabe bzw. Rücknahme möglich. Übergabetag und Rücknahmetag werden zusammen als ein Tag berechnet. Vor der Rückgabe des Fahr­ zeuges muss dieses innen einwandfrei vom Mieter gereinigt werden. Sollte das nicht der Fall sein, hat der Mieter die Reinigungskosten nach Aufwand zu tragen. Falls auch die Toilette vom Vermieter teilwiese oder komplett gereinigt werden muss, hat der Mieter dieReinigungskosten zu tragen.

Toilettenentleerung / Reinigung pro Miete 150 Euro, Innenreinigung nach Aufwand min. jedoch 100 Euro

13.3 Der Vermieter kann die Übergabe des Fahrzeuqes vorenthalten, soweit bis die Fahr­ zeug-Einweisung erfolgt ist. Hierdurch entstehende Ubergabeverzögerungen und Kosten gehen zu Lasten des Mieters.

13.4 Der Mieter verpflichtet sich gemeinsam mit dem Vermieter bei Fahrzeugübergabe des Mietfahrzeuges auf einen schadenfreien Zustand sowie auf die Angabe zur Sauberkeit und das Vorhandensein von Zubehör hin zu überprüfen. Die mit dem Mieter gemeinsam festgestellten Schäqen, Fehlteile, Verschmutzung~n sind vor Fahrantritt dem Vermieter anzuzeigen und auf dem Ubergabeprotokoll zu vermerken.

Später festgestellte Schäden können nicht beriicksichfiqt werden und gehen zu Last des Mieters.

13.5 Beschädigungen bzw. fehlende Gegenstände werden dem Mieter berechnet.

13.6 Keine Rückerstattung bei Nichtgebrauch der zugebuchten Sonderausstattungen insbe­ sondere Gasflaschen.

14. Ersatzfahrzeug

14.1 Steht aus der gebuchten Fahrzeuggruppe / Kategorie kein Fahrzeug zur Verfügung oder kann das individuell gebuchte Fahrzeug nicht bereitgestellt werden, so behält sich der Vermieter das Recht vor, ein in Größe und Ausstattung vergleichbares oder größeres Fahrzeug bereitzu­ stellen. Dadurch entstehen dem Kunden keine zusätzlichen Mietkosten. Sollte ein kleineres Fahrzeug angeboten werden und vom Mieter angenommen werden, so wird die Preisdifferenz zwischen den beiden Fahrzeugen erstattet. Entstehen durch die Nutzung des anderen Fahrzeu­ ges Nebenkosten, wie Fährgebühren und Mautgebühren oder Bemebskosten, die sonst nicht

entstanden wären, so gehen diese zu Lasten des Mieters. Falls dies nicht möglich ist wird die Anzahlung in voller Höhe zurück erstattet. Ein weiterer Anspruch/Ausgleich welcher Begrün­ dung auch immer, besteht nicht.

14.2 Wird das Fahrzeug durch das Verschulden des Mieters zerstört oder ist absehbar, dass die Nutzung unter Umständen eingeschränkt oder unmöglich wird, den der Mieter zu vertreten hat, kann der Vermieter die Stellung eines Ersatzfahrzeuges verweigem. Eine Kündigung des Mieters nach §543 Abs.2 Nr.1 BGB ist in diesem Fall ausgeschlossen.

15. Auslandfahrten

Fahrten in europäische Länder sind teilweise zuläSSig. In jedem Fall muss dem Vermieter vor Mietantritt das Fahrziel mitgeteilt werden. Nicht erlaubt sind Fahrten nach Ost- und außereu­ ropäische Länder.

Die Länder Polen, Tschechien, Slowakei, Bulgarien, Litauen, Rumänien, Russland, Türkei,lrland sind verboten. Fahrten in Kriegs- und Krisengebiete sind ebenfalls verboten.

Der Mieter muss (zum Zwecke der Rückholgarantie im Schadenfall) für die gesamte Mietdauer einen Inland und Auslandsschutzbrief abschließen. Ein vom Vermieter eventuell beigefügter Schutzbrief wirkt nicht befreiend auf diese vom Mieter abzuschließende Schutzbrief Verpflich­ tung.

16. Beschränkung der Haftung und Haftung des Vermieters

Die Sachmängelhaftung für Abhilfe- und Mietminderungsansprüche ist maximal auf dreimal den Tagesmietpreis begrenzt.

Rücktritt durch den Vermieter: Dem Vermieter bleibt es vorbehalten, die Reise abzusagen, wenn Gründe eintreten, die außerhalb der Einwirkungsmöglichkeiten des Vermieters liegen. Ein Grund liegt insbesondere vor, wenn das Mietfahrzeug nicht fristgerecht vom Vormieter abgeliefert wurde, unvorhergesehene Reparaturarbeiten nicht fristgerecht von der beauftragten Werkstatt durchgeführt wurden. Im Übrigen gelten die gesetzliChen Rücktrittsvorschriften des Bürgerli· chen Gesetzbuches §346 ff/BGB

17. Tanken, Betriebsstoffe, Schmiermittel und Gase

Alle verwendeten BetriebsstOffe, Kraftstoffe, Schmiermittel und Gase müssen den in den Be­ schreibungen gemaChten Mindestanforderungen entsprechen. Bio Kraftstoffe sind NICHT zuge­ lassen, auch nicht wenn in einer Bedienungsanleitung dies bejaht wird. Schäden aus Nichtbe· folgung gehen in voller Höhe (über die Kaution hinaus) zu Lasten des Mieters.

18. Ausschlussfrist, Verjährung

18.1 Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Anmietung hat der Mieter inner­ halb 14 Tage nach vertraglich vorgesehener Rücknahme des Fahrzeuges schriftlich anzumel­ den. Nach Ablauf der Frist können keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.

18.2 Vertragliche Ansprüche des Mieters, auch solche aus der Verletzung vor-, nach- und nebenvertraglicher Pflichten durch den Vermieter verjähren in sechs Monaten nach der vertrag­ lichen vorgesehenen Rücknahme, hat der Mieter solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zum Tag gehemmt, an dem der Vermieter die Ansprüche schriftlich zurückweist.

18.3 Die Abtretung von Ansprüchen aus dem Mietvertrag an Dritte, auch an Ehegatten oder anderer Mitreisenden, ist ausgeschlossen, ebenso die Geltendmachung solcher Ansprüche im eigenen Namen.

19. Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten aus oder über diesen Vertrag wird als Gerichtsstand der Sitz des Ver­ mieters vereinbart.

20. Schluss bestimmungen

Alle Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Ge­ schäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so hat diese Unwirksamkeit auf die anderen Punkte keinen Einfluss. Die unwirksam gewordenen Bestimmungen müssen so umgedeutet werden, dass ihr Zweck in wirksamer Weise erfüllt werden kann. Zwingende Vorschriften blei­ ben unberührt und gelten als solche vereinbart.

21. Speicherung und Weitergabe von Personendaten

21.1 Der Mieter ist damit einverstanden, dass der Vermieter seine persönlichen Daten speichert.

21.2 Der Vermieter darf die über den Zentral Warnring und an Dritte, die ein berechtigtes ln­ teresse haben weitergeben, wenn die bei der Anmietung gemachten Angaben in wesenHichen Punkten unrichtig sind oder das gemietete Fahrzeug nicht innerhalb von 24 Stunden nach Ablauf der gegebenenfalls verlängerten Mietzeit zurüCkgegeben wird oder Mietforderungen im gerichtlichen Mahnverfahren geltend gemacht werden müssen. Darüber hinaus kann eine Weiterleitung der Daten an alle für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zuständige Behörde für den Fall erfolgen, dass der Mieter sich tatsächlich unredlich verhalten hat bzw. hinreichende Anhaltspunkte hierfür bestehen. Dies erfolgt beispielsweise für den Fall falscher Angaben zur Vermietung, Vorlage falscher bzw. verlustgemeldeter Personalurkunden, Nichtrückgabe des Fahrzeugs, Nichtmitteilung eines technischen Defektes, Verkehrsverstößen u.a. gesetzliche Verpflichtungen.

Weitergabe von Daten werden durch diese Regelung nicht eingeschränkt.



BSH Fahrzeugkomponenten GmbH· Hermann-Hollerith-Str. 5·52499 Baesweiler (Gewerbegebiet) ·Telefon 02401 - 60394-0· Fax 02401 - 60394-27


Mietbedingungen download

1
2
3

Zwischensaison (min. 7 Tage)

50,00 €

1
2
3

Hauptsaison (min. 14 Tage)

60,00 €

1
2
3

Bereits belegt

1
2
3

keine Vermietung möglich

1
2
3

Ihre Auswahl

BSH-Fahrzeugkomponenten GmbH

Hermann Hollerith Str. 5D -  52499  Baesweiler

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 9.00 - 18.00 Uhr
Sa. 9.00 - 14.00 Uhr
Ansprechpartner
  • Abteilung Campingcenter (Mietfahrzeuge Caravans; Mietfahrzeuge Reisemobile; Reisemobile Gebrauchtfahrzeuge; Reisemobile Neufahrzeuge; Wohnwagen Gebrauchtfahrzeuge; Wohnwagen Neufahrzeuge)
    Tel.: 02401 / 935 968 6

Anbieterkennzeichnung

Handelsregister Amtsgericht Aachen
Handelsregister-Nummer HRB 18351
UsSt-ID nach §27a UStg DE 289990544
Vertretungsberechtigt Petra Clemens

rechtlicherHinweis:
RECHTLICHE HINWEISE Von Links und Verweisen auf andere Webangebote und deren Inhalten müssen wir uns aus rechtlichen Gründen deutlich distanzieren, wir können keinerlei Verantwortung für Seiten übernehmen, auf die wir möglicherweise verweisen. Die auf diesen Seiten erwähnten Material und Firmenbezeichnungen sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen. Auch die nicht explizite Nennung dieser Warenzeichen lässt den Schluß auf freie Verfügbarkeit nicht zu! STREITSCHLICHTUNG Plattform zur Online-Streitbeilegung Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Wir werden nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen und sind hierzu auch nicht verpflichtet. http://campingcenter-aachen.de/datenschutz.php

Weitere Details zum Angebot

D - 52499 Baesweiler, Hermann Hollerith Str. 5
pro Tag50,00 €
Kaution 1.000,00 €
100,00 €
80,00 €
150,00 €
75,00 €
75,00 €
15,00 €
10,00 €
10,00 €
10,00 €
10,00 €
10,00 €
10,00 €
25,00 €
75,00 €
60,00 €
25,00 €
15,00 €
3,00 €
Unverbindlich merken?parken